Skip to main content

Service-eMail: info@brueggemann-cmt.de

Warum tropft eine Niederdruckarmatur?

Das Tropfen der Armatur nach Gebrauch und auch bei geschlossenem Hebel, basiert auf dem physikalischen Vorgang, das kaltes Wasser im Boiler erhitzt wird und sich ausdehnt. Ihre Niederdruckarmatur ist also NICHT defekt wenn sie tropft!

Durch den physikalischen Vorgang des erhitzens dehnt sich das Wasser aus und es wird durch den ständig geöffneten Heißwasserabgang ( angeschlossenen Flexschlauch) in den Auslauf gedrückt.( Niederdruck steht für ein „offenes Warmwasseraufbereitungssystem“ ) Durch das Öffnen des Warmwasser-Absperventils baut sich der Druck im Boiler auf, der sich nach dem Schließen abbaut, indem Wasser durch den ständig geöffneten Heißwasser-Zulauf herausgedrückt wird. Bei einer Heißwasser Entnahme läuft Kaltwasser in den unteren Bereich des Boilers nach. Dadurch sinkt die Temperatur, was zu Folge hat, dass der Boiler das Wasser erneut erhitzt. Durch die Ausdehnung des wärmeren werdenden Wassers entsteht ein Überdruck, das Wasser wird ständig geöffnet Warmwasser-Zulauf gedrückt.

Während der Aufheizzeit des Gerätes kommt Ausdehnungswasser aus dem Auslauf. Dieser Prozess ist normal und nicht zu unterbinden. Das Nachtropfen des Wasserhahns ist also kein Reklamationsgrund

Aus diesem Grunde bitten wir Sie auf keinen Fall PERLATOREN, WASSERSPARPRODUKTE oder andere Wassermengenregler zu verwenden.

Damit Sie lange Freude an der technisch perfekten Problemlösung Niederdruck haben, verwenden Sie bitte nur spezielle STRAHLENREGLER für Niederdruck-Armaturen.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *